von

Die Wirkung des Rahmens - Wege zur lebendigen Organisation

 

 

Sehr geehrte Führungskräfte,

herzlichen Dank für Ihre interessanten Antworten auf die Frage "Was ist lebendiges Management für Sie?", die ich Ihnen kurz vor Weihnachten über den Newsletter hatte zukommen lassen.

 

Überraschend in den Antworten war für mich die gemeinsame Schnittmenge: 

  • Ja, lebendiges Management braucht "solides Handwerk" - z.B. im Sinne von Fredmund Malik, der als einer der ersten deutschsprachigen Autoren sehr pragmatische Anleitungen zur Führungspraxis in einem systemischen Verständnis fomuliert hat und der pointiert auf die Kraft der Selbstorganisation hingewiesen hat.

    Aber auch:
  • Ja, lebendiges Management ist "Kunst" in dem Sinne, dass es sich dem Unbekannten öffnet, also nicht in der Haltung auftritt, alle Antworten zu haben - ja nicht einmal, alle Fragen zu kennen. Vielmehr lädt gute Führung ein, das Unbekannte zu erforschen, unsichtbare Elemente zu finden und daraus neue Verknüpfungen zu ermöglichen. Hier sind Co-Creation, Begegnungsräume, individuelles und soziales Wachstum, sinnstiftende Tätigkeiten u.v.m. wichige Grundlagen und Motivatoren... Insgesamt also ein noch weiteres Verständnis, als "wesentliche Fragen zu stellen"...

 

Wenn ich diese Ansätze konsequent weiterdenke - komme ich zu einem erweiterten Kriterium für gute Führung.

Unternehmensprozesse beschreiben heute die Transaktionen, die Wertschöpfungsketten und deren Gewinne und Kosten.

Wie aber werden die Wirkungen der Rahmenbedingungen auf die Akteure betrachtet und erfasst?

Wenn wir uns für die Wirkungen der Rahmenbedingungen auf das systemische Kräftespiel der Organisation interessieren - dann gewinnen wir eine neue Handlungsdimension. Unser Blick weitet sich von der heute dominanten Kopplung der Aktionen auf die Kopplung der Akteure aus. So, wie es die zunehmende Bedeutung netzwerkartiger Arbeit in modernen Organisationen erfordert

 

Dieser erweiterte Blick scheint mit zeitgemäß und wichtig, weil

  • die Individualisierung der Akteure und ihrer individuellen Bedürfnisse (inkl. ihrer Regenerationsquellen) sich immer stärker differenzieren,
  • die Digitalisierung einen einseitigen Schwerpunkt auf die effiziente Kopplung der Aktionen und der Verfügbarkeit der Akteure setzt,
  • Organisationen in ihren unterschiedlichen Lebensphasen unterschiedliche Schwerpunkte auf die Gestaltung ihrer Rahmenbedingungen brauchen.
  • die Digitalisierung wertvolle Ansätze und Freiräume bietet zur Nutzung bislang ungehobener Potentiale - die durch unkonventionelle, kreative, spontane Kooperation über starre Strukturen hinweg ermöglicht werden.

 

Die etablierten, wirksamen Werkzeuge des Management können durch diesen erweiterten Blick auf die Interaktionen der Akteure ergänzt werden - wodurch z.B. die "Resilienz, die Agilität, die Kreativität der Organisation" beobachtet, beschrieben und bewertet werden kann. In vielen Fällen führt dieser erweiterte Blick dazu, dass überholte Rahmenbedingungen zugunsten neuer Freiräume und individueller Verantwortung abgeschafft werden können!

Zielkonflikte sind Teil des Lebens, ihre lebensdienliche Auflösung die Kompetenz guter Führung. Der Blick auf die Kopplung der Akteure kann helfen, Zielkonflikte in ihrer konkreten Wirkung sichtbar zu machen. Und hierüber produktive Spannungen zu regulieren, die eine zweckmäßige und gesunde Entwicklung fördern und die Eigenständigkeit - gerade auch von Teilorganisationen - unterstützen, ohne den Bogen zu überspannen.

 

In Summe: Der Blick auf die Kopplung der Akteure eröffnet neue Maßstäbe für die Entwicklung lebendiger Organisationen.

 

Ich würde mich sehr freuen, auch zu diesem Thema mit Ihnen in einen Dialog zu treten:

  • Welchen Stellenwert haben durchgängige Agilität und Resilienz in ihrer Organisation?

  • Werden die systemischen Wirkungen der organisationalen Rahmenbedingungen betrachtet?

  • Gibt es eine größere Veränderung in den Rahmenbedingungen, die Sie in den letzten Jahren beobachtet oder gestaltet haben - und wie hat sich diese auf das Zusammenspiel in der Organisation ausgewirkt??

 

Weiten Sie den Kreis aus! Gehen Sie mit diesen Themen in Kontakt zu Kollegen oder weiteren Entscheidern in Ihrer Organisation. Sehr gerne können Sie diesen Newsletter dazu weiterleiten!

 

 



SEMINAR in diesem Kontext:

Als Führungskraft kann ein branchenübergreifender Austausch mit anderen Führungskräften zu diesem vielfältigen  Thema sehr hilfreich sein - unterstützt durch methodische Hinweise, systemische Arbeit oder Werkzeuge für den Führungs-Alltag. Im Mai biete ich dazu ein Seminar in einem wunderbaren Seminarhaus im Südschwarzwald an:

Stärkende Tage für Führungskräfte

Über Ihre Teilnahme würde ich mich sehr freuen. Sehr gerne erarbeite ich ein unternehmensspezifisches Angebote für Sie.

 

Ich wünsche Ihnen einen kräftigen Start ins Neue Jahr und würde mich sehr über einen weitergehenden Austausch freuen!

Dr. Michael J. Heim

Flyer - Offene Abende für Führungskräfte

Flyer Offene Abende für Führungskräfte 2017.pdf (715,7 KiB)

Zurück